Hyaluron- Filler

 

Hautalterung stoppen ohne Operation: Faltenunterspritzung

 

Was ist Hyaluronsäure und wie wirken Filler?

 

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Stoff und befindet sich in der Haut und im Bindegewebe. Sie speichert sehr viel Wasser und lässt dadurch das Gewebe jung und prall aussehen. Leider beginnt der Hyaluronsäure-Abbau bereits mit 18 Jahren. Mit 40 Jahren haben wir nur noch 50% der ursprünglichen Menge Hyaluronsäure in der Haut.

Die Folgen werden schnell sichtbar: dem Gesicht fehlen Volumen und Spannkraft. Was wir als Alterungsprozess wahrnehmen, sind Veränderungen in der Gesichtsanatomie: Augenringe, eingefallene Wangen, Nasiolabial-Furchen, Fältchen am Lippenrand, schmaler werdende Lippen und vieles mehr.

 

Der einfachste Weg ist es, die fehlende, körpereigene Hyaluronsäure durch Filler zu ersetzen.

Dazu wird der Hyaluronsäure-Filler direkt unter die Falte oder den erschlafften Gesichtsbereich gespritzt. Die Falte wird sofort angehoben und das fehlende Volumen wieder hergestellt.

Das Ergebnis ist ein sofortiges Lifting durch Volumenaufbau.

Bei den von uns verwendeten, hochwertigen Hyaluronsäure-Molekülen kann jedes bis das Hundertfache seines Gewichts an Wasser binden. Somit wird eine tiefenwirksame Hydratation und Befeuchtung der Dermis erzielt.

 

Inzwischen hat sich diese Methode zum Goldstandard in der Faltenunterspritzung entwickelt. Dank der hypoallergenen Wirkung und der Elastizität der neuesten Hyaluronsäurefiller-Generation werden diese Produkte hervorragend vertragen.

Die Wirkung ist sofort sichtbar.

 

Wie lange hält die Wirkung an?

 

Je nach Hauttyp, Gesichtsregion und Produkt verbleibt der Filler ca. 6 Monate bis 2 Jahre in der Haut, bis er vollständig von dem körpereigenem Enzym Hyaluronidase abgebaut wird.

 

 Wann verwendet man Botox und wann Filler?

 

Wir unterscheiden mimische und statische Falten.

Botox eignet sich besonders zur Behandlung dynamischer (mimischer )Falten. Diese entstehen durch Kontraktion der Gesichtsmuskeln, die sich im Laufe der Jahre verfestigen können. Eine lebhafte Mimik begünstigt dynamische Falten.

 

Statische Falten sind auch bei entspannter und inaktiver Gesichtsmuskulatur erkennbar. Zu den statischen Falten gehören z.B. die Nasolabialfalte oder Marionettenfalten. Statische Falten entwickeln sich oft bereits ab dem 30.Lebensjahr und zeigen sich verstärkt ab einem Alter von ungefähr 40 Jahren. Für die statischen Falten sind Hyaluronsäurefiller die ideale Therapie.

 

Welche Bereiche können behandelt werden?

 

Lippenvolumen oder Lippenkontur

Dunkle Augenringe und Augenschatten (Hier wäre das Vampirliftig eine sehr gute Alternative)

Nasolabialfalte

Marionnetenlinien und hängende Mundwinkel

Wangen und Wangenknochen

Sorgenfalten

Liquid Lifting

 

Welche Nebenwirkungen können auftreten und was muss ich nach der Behandlung beachten?

 

Nach der Behandlung können Rötungen, Schwellungen und blaue Flecken auftreten. Um diese Nebenwirkungen möglichst zu vermeiden, verwenden wir hauptsächlich eine stumpfe, atraumatische Kanüle. Die Irritaionen klingen normalerweise innerhalb weniger Tage ab, können aber bis zu 14 Tage anhalten.

An den folgenden Tagen sollte man keinen Extremsport betreiben und weder in die Sonne, noch das Solarium, noch in die Sauna gehen. Üben Sie ausserdem keinen grösseren Druck auf die behandelten Areale aus.

 

Mit welchen Kosten muss ich rechen?

 

Der Unterspritzungseffekt ist wesentlich von der Menge der verwendeten Hyaluronsäure abhängig. Somit hängen Kosten und Aufwand für die Behandlung von den verwendeten Mililitern ab.

 

Preise variieren je nach verwendetetm Filler und dessen Menge ab 150.- Euro  und werden desswegen individuell nach einem Beratungsgespräch festgelegt.

 

 

 

 

 

 

Wenn Sie zum ersten Mal zur Faltenbehandlung in die Praxis kommen, benötigen wir einige Daten von Ihnen.

Bitte drucken Sie dazu unser Anmeldeformular aus und die dazugehörigen Aufklärungsbögen. Lesen Sie diese bitte sorgfältig durch. Eine ausführliche Beratung und Aufklärung erfolgt selbstverständlich noch einmal persönlich in der Praxis.

Bitte vereinbaren Sie dazu einen Termin, bei dem Sie die Möglichkeit haben werden, Fragen zu stellen und sich individuell beraten zu lassen.

 

Sollten Sie sich nach der Beratung doch nicht zu einer Behandlung entschliessen, fällt ein Beratungshonorar von 30.-Euro  an.